Kreta Chania die Markthalle mit frischem Obst, Gemüse und Fleisch

Chania Markthalle

*Chania  Markthalle Agora*

Beim Besuch in Chania ist  es fast  ein Muss die Markthalle zu besuchen.
Die Markthalle Chania (auch Städtische Markthalle oder Agora genannt) ist eine 1913 eröffnete Markthalle in Chania, der zweitgrößten Stadt Kretas. Das klassizistische Gebäude mit einer Fläche von 4000 Quadratmetern ist in Kreuzform angelegt und hat je einen Eingang an den Enden der Kreuzarme.

Im Juli 1908 beschloss der Stadtrat den Bau einer Markthalle. Bereits im August 1908 waren erste Entwürfe fertig. Im Februar 1909 wurden die Pläne von den Ingenieuren Konstantinos Drandakis und Michael Savvakis abgeschlossen. Geplant waren 78 Stände und Baukosten von 320.000 Drachmen. Im Dezember 1910 gewährte die Bank von Creta einen Kredit über 300.000 Drachmen. Die Ausschreibung zum Bau der Markthalle gewann Mathioudakis Anthony mit einem Angebotspreis von 290.000 Drachmen.
Der kurz zuvor neu gewählte Bürgermeister Chanias legte am 14. August 1911 den Grundstein für die Markthalle. Beim Bau kam es zu Diskussionen über die einzubauenden Fußböden (Asphalt, Beton oder Marmor). Außerdem war das Dach 37 Tonnen schwerer und 17.000 Drachmen teurer als geplant. Eine Erhöhung des Kredits um 200.000 Drachmen wurde beantragt. Stattgegeben wurden aber nur 85.000 Drachmen

Kreta Markthalle in Chania mit Fleisch-, Fisch-, und Obst-, und Gemüseständen

Markthalle Chania, mit der Vielfalt der kretischen Produkt.

In der zweiten Hälfte des Jahres 1913 war der Bau der Halle fast abgeschlossen. Am 1. November fand eine inoffizielle Eröffnung des Marktes unter dem Namen „Neuer Markt“ statt. Die Mieten für die Stände waren gestaffelt und betrugen zum Beispiel für Fleischer 450, für Gemüsehändler 550 und für Restaurants 1000 Drachmen pro Monat. Die Mieten wurden direkt an die Bank zur Tilgung der Kredite gezahlt. Geöffnet war vom Sonnenaufgang bis 22 Uhr. Lebensmittel wurden in der Mitte der Markthalle verkauft. Dort stand auch eine städtische Waage. Der Handel mit Fleisch erfolgte in den Armen des Kreuzes. Dabei verkauften nur einige Fleischer Schweinefleisch, da noch zahlreiche Muslime aus der osmanischen Periode zwischen 1645 und 1900 in Chania lebten. Der erste Halleninspektor des Marktes war Stathis Papadakis. Er erhielt ein Gehalt von 120 Drachmen. Alle Stände waren von der Außenseite des Marktes zugänglich.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zur Vereinigung von Kreta mit Griechenland Anfang Dezember 1913 erfolgte die feierliche Einweihung der Markthalle am 4. Dezember 1913 durch den damaligen Premierminister Eleftherios Venizelos.

Heute:

Markthalle Chania Kreta

Gemüsestand in der Markthalle in Chania

Die Markthalle Chanias steht seit 1980 unter Denkmalschutz. Im Inneren befinden sich noch immer Lebensmittelstände und kleine Restaurants. Vor allem werden Waren für Touristen wie Olivenprodukte, Tsikoudia und Süßigkeiten angeboten, abe4r auch die Einheimischen kaufen immer noch Obst, Fleisch und fangfrischen Fisch. Die Markthalle von Hania ist der bekanntesten auf Kreta und einer der bedeutensten in ganz Griechenland. Die Agora ist täglich von etwa 8 bis 14 Uhr geöffnet. Wer an großem Angebot und echten kretischen, hektischen Markttreiben interessiert ist, sollte jedoch zwischen 8 und 11 Uhr kommen. In der großen Halle reicht das Angebot von frischen Fleisch, Fisch, Käse, Obst und Gemüse bis zu typisch kretischen Produkten. Besonders interessant sind zum Beispiel die kretischen Gewürzstände, die kretischen Teesorten, die vielen verschiedenen Olivensorten, die große Auswahl an Raki und Olivenprodukte wie Seifen. Aufgrund der großen Konkurrenz sind die meisten Produkte billiger als anderswo. Insbesondere ist der Fisch und der Käse recht billig. In der Halle gibt es auch einige kleine Restaurant, in denen man günstig essen kann. Die Markthalle liegt im Zentrum der Stadt zwischen Altstadt und Neustadt, etwa je 10 Minuten zu Fuß vom Busbahnhof und vom Hafen.

Quelle: Wikipedia + Flisvos